+49 (0) 421 9600-10

Forschungs- und Technologiezentrum EcoMaT

Der Bremer Baustein für die Schlüsseltechnologie Leichtbau

EcoMaT Bremen Visualisierung
Das Forschungs- und Technologiezentrum EcoMaT Bremen © Büro Hubert Staudt Architekten dba

In der Airport-Stadt Bremen entsteht das Forschungs- und Technologiezentrum EcoMaT. Das EcoMaT bündelt die in Bremen vorhandenen Kompetenzen von Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich Leichtbau. EcoMaT steht für “Center for Eco-efficient Materials & Technologies” und liegt in direkter Nachbarschaft zum Bremer Flughafen und zu wichtigen industriellen Partnern. Unter einem Dach forschen zukünftig rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam zum Thema Leichtbau.

EcoMaT- Starke Partner unter einem Dach

Weniger
Mehr
%3E

Kurze Wege und gemeinsame Projekte beschleunigen Innovationsprozesse und diese finden bereits in einem frühen Entwicklungsstadium branchenübergreifend Verwendung. Ein weitere Vorteil ist die gemeinsame Nutzung von Laboreinrichtungen und dem Technikum. Das spart nicht nur Kosten, sondern bietet die Möglichkeit für gemeinsame Anschaffungen.

Eine Übersicht der Partner im EcoMaT finden Sie im Unternehmensverzeichnis.

EcoMaT-Technologieprofil

Weniger
Mehr
%3E

Die Partner im EcoMaT widmen sich dem Thema Leichtbau als Schlüsseltechnologie in seiner ganzheitlichen Systemrelevanz durch interdisziplinäre und intersektorelle Zusammenarbeit. Dabei betrachtet und analysiert man Technologien als System von einer anwendungsorientierten Perspektive aus. Leichtbau befasst sich zum einen mit der Frage des effizienten und effektiven Einsatzes von Werkstoffen und zum anderen mit der Entwicklung neuer Materialien. Das bedeutet, Themen wie die Gestaltung von Produkten und Segmenten durch die Integration neuer Materialeigenschaften, durch die Konvergenz von Werkstoffen und Sensorik sowie durch materialgerechtere Bauweisen werden hier erforscht und später praktisch angewendet. Der anwendungsorientierte Fokus beinhaltet somit auch die zugehörigen Prozesse und die Integration der technologischen Erkenntnisse in Fertigungsverfahren.

Neben dem Mehrwert des Austauschs über Fachinhalte und des Verständnisses der Bedarfe aus Wissenschaft und Wirtschaft, bietet eine im Kontext des Technologiezentrums langfristig ausgelegte Partnerschaft auch Synergien im Bereich der Lehre und Ausbildung. Die aus den F&E-Aktivitäten abgeleiteten Ergebnisse fließen nicht nur in zukünftige Produkte und Anwendungen, es lassen sich hieraus auch Qualifizierungs- und Personalbedarfe für die Zukunft ableiten, die gemeinsam durch Wirtschaft und Wissenschaft am Standort Bremen sichergestellt werden können.

EcoMaT- Infrastruktur für Bremen

Weniger
Mehr
%3E

Im Forschungs- und Technologiezentrum EcoMaT entstehen auf rd. 22.000 qm Bruttogeschossfläche (BGF) bis 2019 Büro-, Technikum und Laborflächen für rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit dem ersten Spatenstich hat am 08.04.2016 für das EcoMaT nach einer mehrjährigen Planungsphase die Realisierung begonnen.

Bauherrin des EcoMaT ist die H.A.G.E. Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbH (100%.ige Tochter der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. Der Bau des EcoMaT erfolgt durch eine Kreditfinanzierung i. H. von rd. 58 Mio. € und somit ohne unmittelbare Fördermittel der öffentlichen Hand.

EcoMaT - Inhaltliche Koordination

Weniger
Mehr
%3E

EcoMaT beginnt schon heute! Bremen wartet nicht auf die Fertigstellung der Hülle, sondern das Gehirn arbeitet schon jetzt. Gemeinsame FuE-Projekte und Kooperationen werden bereits heute durch die EcoMaT-Partner realisiert. Für die Förderung von innovativen Projekten stehen insbesondere Bremer KMU das gesamte Instrumentarium der Wirtschaftsförderung Bremen und der Bremer Aufbau-Bank zur Verfügung. Weiter zu den Förderangeboten

Im Rahmen der inhaltlichen Koordination des EcoMaTs unterstützt die WFB die EcoMaT-Partner bei der Beantragung von Förderprojekten, organisiert Workshops und Veranstaltungen, präsentiert das EcoMaT und die Partner auf Messen und Konferenzen und informiert die Netzwerkpartner im Rahmen von Newslettern.

Die inhaltliche Koordination der EcoMaT-Partner und des Netzwerks erfolgt durch die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH im Auftrag des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen im Rahmen des Operativen EFRE-Programms Bremen.

EFRE Logo Bremen DE 360 px Breite

Bastian Müller

Projektleiter EcoMat

T +49 (0) 421 9600-349

!ed.nemerb-bfw[AT]relleum.naitsab

Luft- und Raumfahrt
20.03.2017
2017: Das Jahr der Roboter-Missionen

Tiefsee- und Raumfahrtforscher entwickeln in der „Robex“-Allianz gemeinsam robotische Systeme. Denn sowohl im All wie in der Tiefsee müssen Roboter unter extremsten Bedingungen autonom agieren. Initiiert von der Helmholtz-Gemeinschaft, steht Robex für Robotische Exploration unter Extrembedingungen. Die wissenschaftliche Koordinatorin Martina Wilde erklärt, worum es geht.

Luft- und Raumfahrt
16.03.2017
Raumfahrtmission in der Getränkedose

Ein "Satellit" in der Größe einer Getränkedose: Das ist CanSat. Es ist aber auch ein bundes- und europaweiter Wettbewerb, in dem Schüler-Teams diese Satelliten entwickeln, bauen, programmieren – und starten lassen. Dr. Daniel Borowski, Physik-Lehrer am Gymnasium Vegesack, hat den deutschen Wettbewerb in Bremen mit initiiert und erklärt, worum es geht.

Luft- und Raumfahrt
13.02.2017
Bremen hebt ab: Warum Bremen ein ausgezeichneter Luft- und Raumfahrt-Standort ist

The Sky is not the limit. Darüber sind sich Wissenschaft, Produktion, Entwicklung und Wirtschaft einig. Flugzeugflügel, Ariane-Raketen, Galileo-Satelliten – Bremen gehört zu den Spitzenstandorten der internationalen Luft- und Raumfahrtbranche. Fünf Gründe für die Bremer Erfolgsgeschichte.

Luft- und Raumfahrt
25.01.2017
Kampf dem Dateien-Wirrwarr beim Satellitenbau

Beim jungen Bremer Unternehmen Valispace entwickeln Marco Witzmann und sein Team seit zwei Jahren webbasierte Software, die Raumfahrtingenieuren Arbeitserleichterungen und ein Ende des Dateien-Wirrwarrs verspricht.

Wissenschaft
23.01.2017
Wissenschaft persönlich: Nadine Rehfeld vom Fraunhofer IFAM

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Nadine Rehfeld vom Fraunhofer IFAM in Bremen vor.

Luft- und Raumfahrt
16.01.2017
Wo Bremens Chancen in Kanada liegen

Die wirtschaftliche und innovative Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Kanada stärken – dazu trägt seit rund fünf Jahren die Konferenzreihe German Canadian Concourse bei. Welche Chancen der Dialog zwischen Deutschland und Kanada für Bremen bietet, das erläutert Dr. Matthias Mück, Präsident des „Canada Meets Germany Network“ und Leiter des German Canadian Concourse im Interview.

Luft- und Raumfahrt
09.01.2017
Gärtnern für Mars, Mond und Antarktis

Gesunde Ernährung ist für Raumfahrer bisher kaum möglich. Wo sollen die frischen Vitamine im All auch herkommen? Aus dem „Garten-EDEN“, schlägt ein Forscherteam um Daniel Schubert vor. Der Leiter des Projekts „EDEN ISS“ beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bremen, züchtet in einem sterilen Gewächshaus Gurken, Radieschen und Tomaten. Es soll irgendwann auf anderen Planeten stehen.

Luft- und Raumfahrt
28.11.2016
„50 Prozent der Ausstellungsflächen sind schon reserviert“

2015 bekam Bremen den Zuschlag, den Weltraumkongress IAC auszurichten – nach 2003 zum zweiten Mal. Die Bewerbung geht auf eine Kooperation der bremischen Raumfahrtindustrie, -forschung und des Landes Bremen zurück. Die Ausrichtung wird unter anderem auch vom Bundeswirtschaftsministerium und vom DLR unterstützt.

Wissenschaft
14.11.2016
Wissenschaft persönlich: Dr. Marco Scharringhausen vom DLR Bremen

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Dr. Marco Scharringhausen vom DLR Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen vor.

Luft- und Raumfahrt
07.11.2016
„Bremen hat alles, was ein Raumfahrtstandort braucht“

Im Dezember 2016 treffen sich die Minister der ESA-Mitgliedsstaaten, um die Schwerpunkte der europäischen Raumfahrt für die kommende Jahre zu bestimmen. Baden-Württemberg, Bayern und Bremen haben gemeinsam Empfehlungen erarbeitet. Im Interview erläutert Landeskoordinator Dr. Peter Vits, welche Stärken und Chancen er für Bremen sieht.

Luft- und Raumfahrt
26.09.2016
New Space: Eine Reise zu den Wurzeln der kommerziellen Raumfahrt

Back to the roots: Start-ups, Wirtschafts- und Raumfahrtexperten reisen nach Kalifornien an die den Wurzeln der kommerziellen Raumfahrt. Hans-Georg Tschupke erzählt im Interview von den Zielen der Reise, dem Unterschied zwischen US-amerikanischen und deutschen Start-ups und schildert seine nachhaltigsten Eindrücke.

Luft- und Raumfahrt
01.09.2016
MARSAT - Hilfe aus dem All für die maritime Welt

Das Projekt MARSAT entwickelt mit Hilfe von Satellitendaten optimierte Schifffahrtsrouten, tagesaktuelle Eisdienste oder Seeboden-Kartierungen. Das erhöht die Sicherheit von Schiffspassagen, senkt die Risiken von Havarien und spart Reedern Kosten.

Luft- und Raumfahrt
30.08.2016
Frauen in der Raumfahrt

Nach 60 Jahren Raumfahrtgeschichte kämpfen Frauen wie die Bremerin Claudia Kessler immer noch um Anerkennung in einer Männerdomäne – doch mit Erfolg. Ein Umdenken hat begonnen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
23.08.2016
Dieses 3D-Metalldruck-Werk stellt in Bremen Titan- und Aluminiumbauteile her

Leichter, individueller und gleichzeitig komplexer - Metallteile aus dem 3D-Drucker sind eine wirtschaftliche Alternative zum herkömmlichen Stanzen, Walzen und Fräsen, wenn Unternehmen bereit sind, neue Wege in Konstruktion und Fertigung zu gehen. Dabei hilft in Bremen Materialise mit einem eigenen Metalldruck-Werk.

Luft- und Raumfahrt
18.08.2016
Bremen greift nach den Sternen

Luft- und Raumfahrt – ganz klar eins von Bremens Aushängeschildern! Rakete Ariane 5, Galileo-Satelliten und ein europaweit einzigartiger Fallturm sind nur einige Beispiele, die Bremen an die Spitze der internationalen Weltraumforschung befördern.

Luft- und Raumfahrt
10.08.2016
Einmal Weltraum und zurück – hinter den Kulissen bei Airbus Defence and Space

Die Reise von Millionen von Kilometern der Ariane-5-Rakete beginnt in Bremen. Die des Spacelabs endete hier 1999 nach 15 Jahren und 22 Missionen im Weltall. Wer Raumfahrtgeschichte mit eigenen Augen sehen möchte, ist bei Airbus Defence and Space genau richtig.

Wissenschaft
04.07.2016
Wir bauen uns eine Rakete - Teil 3

Werden die zahlreichen Medienberichte zur Kerzenwachs-Rakete ZEpHyR den Werdegang der Bremer Studierenden beeinflussen und wie tragen unterhaltsame Science Clips zur Nachwuchsförderung bei? Diesen Fragen gehen wir in Teil 3 unserer Reihe "Wir bauen uns eine Rakete" nach.

Wissenschaft
27.06.2016
Wir bauen uns eine Rakete - Teil 2

Teil 2 unserer Reihe über die ZEpHyR-Rakete, die mit Kerzenwachs fliegt. Dieses Mal sprechen wir mit Peter Rickmers und Thomas Ganser über einmalige Chancen und außergewöhnliche Projekte, die für Studierende zukunftsweisend sein können.

Wissenschaft
20.06.2016
Wir bauen uns eine Rakete - Teil 1

Wie studiert und forscht es sich als Studierender an der Uni Bremen, wenn man die Chance bekommt am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) eine Rakete zu bauen und tatsächlich fliegen zu lassen? Unsere dreiteilige Reihe geht dieser Frage nach.

Digitalisierung / Industrie 4.0
07.06.2016
Airbus Standortleiter Dr. André Walter: „Industrie 4.0 heißt für uns, die Arbeit leichter und effizienter zu gestalten“

Zum Flugzeugbau gehört viel Handarbeit. Trotzdem - oder gerade deshalb - arbeitet Airbus an der Digitalisierung, hier heißt es „Future Factory“. Und forscht an neuen Fertigungstechnologien wie dem 3-D-Druck. Keine Minute zu früh, so der Standortleiter von Airbus in Bremen, Dr. André Walter, im Interview.

Luft- und Raumfahrt
01.06.2016
Wie Start-ups mit Technik aus dem All die Welt verändern

„Commercial Space“ oder auch "New Space" hat mit der eigentlichen Raumfahrt kaum etwas zu tun. Unter diesem Thema versteht man Geschäftsmodelle, bei denen Raumfahrttechnologien verwendet werden, um einen konkreten Nutzen für Industrie oder Gesellschaft zu erzielen. Rund 200 Start-ups und Investoren haben dazu auf dem "Disrupt Space Summit" Ideen entwickelt.

Luft- und Raumfahrt
28.04.2016
Große Chance für den Raumfahrtstandort Bremen: Norddeutsche Expertise wird in China geschätzt

China plant in den kommenden Jahren massiv in die Raumfahrt zu investieren. Bremen kann für dieses Vorhaben ein starker Partner sein und der Grundstein für eine gute Zusammenarbeit wurde schon vor vielen Jahren gelegt.

Luft- und Raumfahrt
25.04.2016
Flugzeugbau hautnah – hinter den Kulissen der Airbus Group

Riesige Hallen, komplizierteste Technologie und gigantische Bauteile. Dies und viel mehr erwartet die Besucher der Airbus-Werke in Bremen. Wir haben hinter die Kulissen des Flugzeugbauers geschaut und kamen dem Traum vom Fliegen ganz nah.

Luft- und Raumfahrt
24.03.2016
Auf dem Stundenplan in Bremen: Luft- und Raumfahrt – das fliegende Klassenzimmer 2.0

Bremen ist einer der wichtigsten europäischen Standorte für Luft- und Raumfahrt. Deswegen fördern zwei Bremer Gymnasien seit 2006 gezielt den Nachwuchs – in einem deutschlandweit einzigartigem Programm. Auf dem Stundenplan stehen die Fächer Mathematik, Physik, Wirtschaft und Englisch unter dem Aspekt „Luft- und Raumfahrt”.

Digitalisierung / Industrie 4.0
14.03.2016
Die digitale Nebenkostenabrechnung am Flughafen Bremen

Immer mehr Unternehmen erzeugen Energie mit Blockheizkraftwerken, Photovoltaikanlagen und Kraft-Wärme-Kopplungen. Das Energiemanagement kann dabei intelligent in die Grundstücksverwaltung eingebunden werden, wie es die IT-Firma Apandia am Bremer Flughafen umgesetzt hat. Das spart Zeit und Kosten.

Weitere Artikel

Ecomat Veranstaltungen

EcoMaT-Stammtisch
regelmäßig - Bremen
How to write a competitive proposal for Horizon 2020
Donnerstag, 11. Mai 2017 - BITZ, Fahrenheitstraße 1, 28359 Bremen
Nordic Aviation Forum
Donnerstag, 11. Mai 2017 - Schwerin
EXPO REAL 2017
4. bis 6. Oktober 2017 - Messe München, Stand B2.240
Space Tech Expo Europe 2017
24. bis 26. Oktober 2017 - MESSE BREMEN, Halle 5, Findorffstrasse 101, Bremen
Space Tech Expo – B2B Matchmaking
24. bis 26. Oktober 2017 - Messe Bremen
LightMAT 2017
8. bis 10. November 2017 - Bremen

Partner im EcoMaT


Airbus Operations GmbH
AVIABELT Bremen e. V.
Luft- u. Raumfahrt
Gründerzentrum Airport
Frau Christine Schlenker
T 0421 / 96 01 290
F 0421 / 96 01 291
!ed.tlebaiva[AT]ofni
http://www.aviabelt.de
BIAS – Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH
Prof. Dr.-Ing. Frank Vollertsen
T 0421 / 218 580 01
F 0421 / 218 580 63
!ed.saib[AT]nestrellov
www.bias.de
BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH
Prof. Dr.-Ing. Klaus Dieter Thoben
T 0421 / 218 50005
F 0421 / 218 50007
!ed.nemerb-inu.abib[AT]oht
www.biba.uni-bremen.de
BIK – Institut für integrierte Produktentwicklung
Dr. Jan-Hendrik Ohlendorf
T 0421 / 218 64871
F 0421 / 218 98 64871
!ed.nemerb-inu[AT]frodnelhoj
www.bik.uni-bremen.de
BIMAQ – Bremer Institut für Messtechnik, Automatisierung und Qualitäts-wissenschaft
T 0421 / 218 64601
F 0421 / 218 64670
!ed.qamib[AT]ofni
www.bimaq.de
BIME – Bremer Institut für Strukturmechanik und Produktionsanlagen
Prof. Dr.-Ing. Reinhold Kienzler
T 0421 / 218 2789
!ed.nemerb-inu[AT]relzneikr
www.bime.de
BK Werkstofftechnik – Prüfstelle für Werkstoffe GmbH
Dipl.-Ing. Stephan Müller
T 0421 / 43828 0
F 0421 / 43828 18
!ed.kinhcetffotskrew-kb[AT]relleum.nahpets
www.bk-werkstofftechnik.de
Broetje-Automation GmbH
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Prof. Dr. Frank Kirchner
T 0421 / 178 454 100
!ed.ikfd[AT]renhcrik.knarf
www.dfki.de/robotik
Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt e.V.
Dr. Gerrit von Borries
T 0421 / 24420 1101
F 0421 / 24420 1120
!ed.rld[AT]seirroBnov.tirreG
www.dlr.de/irs