+49 (0) 421 9600-10

PlanBlue gewinnt die ESNC-Challenge Bremen

Gründerpreis der European Satellite Navigation Competition für Seebodenkartografie vergeben

Bremen/Bremerhaven, 14.11.2018. Das Startup PlanBlue gewinnt den erstmals in der Hansestadt vergebenen Innovationspreis der European Satellite Navi-gation Competition (ESNC) Challenge Bremen. Die ESNC ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem neue Geschäfts- und Anwendungsideen gesucht werden, die einen Bezug zur Satellitennavigation aufweisen. 2018 nimmt Bremen zum ersten Mal als eine von europaweit 20 Regionen am ESNC teil und schickt den lokalen Gewinner nun zum Endausscheid nach Marseille.

PlanBlue nutzt eine Technik, die ebenfalls in der Fernerkundung der Erde durch Satelliten eingesetzt wird: die hyperspektrale Bildgebung. Das Team von Plan-Blue hat das Verfahren an die Nutzung unter Wasser angepasst und verwendet es jetzt, um den Meeresboden zu kartografieren. Dazu entwarfen sie eine spezialisierte Unterwasserkamera, mit der sie den Meeresboden abscannen. „Das Verfahren ist schneller, erzeugt eine höhere Datenqualität und -quantität und ist wesentlich kosteneffizienter als traditionelle Monitoringmethoden“, erläutert Guy Rigot, Mitgründer von PlanBlue.

Ziel des Startups ist es, Daten für eine wissenschaftlich basierte Standardbiblio-thek zum Meeresgrund zu sammeln und so die Öffentlichkeit über den Zustand der Meere aufzuklären. Denn noch sei der Meeresboden weitgehend unbekannt: „Über 95 Prozent des Meeresboden haben wir keinerlei Informationen. Selbst di-rekt vor den Küsten stehen wenig Daten zur Verfügung. Das ist ein Problem, besonders für Klimamodellierungen“, so Rigot.

Die Vergabe des Preises an die Ausgründung des Bremer Max-Planck-Instituts für Marine Mikrobiologie sei hochverdient, bestätigt auch Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen. „Technologien über Branchengrenzen hinweg zu verbinden birgt für das Land Bremen ein enormes Innovationspotenzial. Mit der Cluster-Strategie des Landes, mit der wir die Luft- und Raumfahrtindustrie durch übergreifende Vernetzung mit anderen Branchen wie der Automobilindustrie, der Windenergie oder dem Schiffbau stärken, sollen genau diese Aspekte weiter ausgebaut werden.

PlanBlue zeigt auf, wie dies in der Praxis aussehen kann, wenn innovative Ideen durch klugen Technologietransfer und motivierte Fachkräfte entstehen. Wir wünschen nun alles Gute für den Endausscheid.“ PlanBlue freut sich über ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro sowie ein Coaching, ein Businessfrühstück mit einem Branchenexperten und ein Jahr freie Raummiete im BITZ Technologiezentrum Bremen. Der finale Wettbewerb in Marseille findet am 4. Dezember 2018 statt. Den Gewinnern winkt dort ein zusätzlicher Preisge-winn in Höhe von 20.000 Euro sowie Zugang zu weiteren Fördermitteln und Gründerprogrammen.

Die ESNC Bremen Challenge wird vom Verein AviaSpace Bremen e.V. organisiert, der im Auftrag des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen die Luft- und Raumfahrtstrategie des Landes Bremen umsetzt. „Seit 2014 setzt sich das Bremer Luft- und Raumfahrtcluster aktiv für die Entwicklung einer Startup-Bewegung in der Raumfahrtbranche ein – wir freuen uns im Namen aller Mitwirkenden über den wachsenden Erfolg dieser Bemühungen und werden uns weiter in dieser Sache engagieren“ sagt Holger Oelze, Vorstandsvorsitzender des AviaSpace Bremen. Hauptsponsor des ESNC Bremen ist das Starthaus Bremen. „Die Raumfahrt ist im Aufbruch. Im Rahmen der New-Space-Bewegung gründen immer mehr junge Menschen Startups und wollen ihre Ideen verwirklichen. Mit dem Preis können wir diese Entwicklung sichtbar machen und unterstützen“, so Ralf Stapp, Geschäftsführer der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven, der Initiatorin des Starthauses.

Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Studierende, Existenzgründerinnen und -gründer sowie Einzelper-sonen, die innovative Ideen und Konzepte zum Thema Satellitennavigation verfolgen. Mehr dazu: https://www.esnc.eu

Über das Starthaus

Das Starthaus ist die zentrale Anlaufstelle im Bremer Gründungsökosystem. Es begleitet Gründungs- und Aufbauprozesse, stellt Kontakte zum Gründungsnetzwerk des Landes Bremen her und konzipiert und koordiniert die verschiedenen Förderbausteine. Erfahrene Starthelfer/innen stehen in der Bremer Innenstadt und in Bremerhaven Gründenden und jungen Unternehmen zur Seite, unterstützen zu allen Gründungsfragen und informieren zur unternehmerischen Tätigkeit. Das Starthaus ist eine Initiative der BAB, der Förderbank für Bremen und Bremerhaven (Bremer Aufbau-Bank GmbH).

Über den AviaSpace Bremen

Der AVIASPACE BREMEN e. V. ist ein Netzwerk engagierter Unternehmen und anwendungsorientierter Forschungsinstitute in Bremen und Umgebung. Das Netzwerk setzt die Strategie im Bereich der Luft- und Raumfahrt des Landes Bremen um. Zweck des Vereins ist die Steigerung der Zusammenarbeit und die Entwicklung innovativer Projekte am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Aktionsbereich ist die Luft- und Raumfahrt sowie andere auf diese Bereiche bezogene Technologien, in denen die Mitglieder besondere Kompetenzen haben. AVIASPACE BREMEN vermittelt zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Behörden. Themenschwerpunkte sind Netzwerkbildung, Technologietransfer sowie Wirtschaftswachstum durch Unterstützung von Jungunternehmern und Startups. Hierbei geht es um die technische und organisatorische Vernetzung von Endproduzenten, Zulieferern beziehungsweise Dienstleistern und wissenschaftlichen Einrichtungen in den Kompetenzbereichen Materialentwicklung, Hochauftrieb, Konstruktion, Fertigungstechnologie, Erdbeobachtung und Robotik. Von den Unternehmen und Instituten in Bremen, die in der Luft- und Raumfahrtbranche tätig sind, haben sich bereits über 50 dem AVIASPACE BREMEN e. V. angeschlossen.

Pressebilder
Freude über den gewonnenen Titel bei PlanBlue
Freude über den gewonnenen Titel bei PlanBlue