+49 (0) 421 9600-10
19.9.2018 - Jann Raveling

Investoren finden als Start-up – neun Tipps!

Start-ups
Geldgeber und Investoren für junge Unternehmen findet man mit der richtigen Strategie

Sie suchen einen Investor? Hier finden Sie Tipps für Ihr Startup.
Sie suchen einen Investor? Hier finden Sie Tipps für Ihr Startup.

Wer den richtigen Investor findet, erhält weit mehr als nur Startkapital. Denn Wissen und Kontakte sind in vielen Fällen wertvoller als ein dickes Portmonee. Gründerinnen und Gründer finden den richtigen Investor, oder die richtige Investorin, mit Geduld, Offenheit und Neugier. Und unseren Tipps für Neugründer:

Tipp 1: Raus in die Welt!

Eduard Andrae hat es geschafft – er hat einen privaten Investor für seine Idee gefunden. Der 50-jährige ist Gründer des Portals trusted-blogs und kann sich jetzt ganz auf seine Webseite konzentrieren. „Ich habe mich auf Internet-Portalen umgesehen und Veranstaltungen für angehende Gründer besucht, um wichtige Informationen zu sammeln. Dabei konnte ich gleichzeitig potentielle Partner auf mich aufmerksam machen“, sagt Andrae. Wichtig sei ihm dabei, dass es in der Verbindung zwischen Geldgeber und Gründer um mehr ginge, als nur das Finanzielle: „Es muss menschlich passen, damit ein Start-up auch von den Kompetenzen des Investors profitieren kann.“ Damit liegt er genau richtig. Wer Geldgeber finden will, muss raus in die Welt. Es geht um große Mengen Geld und langjähriges Engagement – da möchten Investoren wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Hätten Sie viel Geld zu vergeben, würden Sie es nicht auch eher einem guten Freund oder vertrautem Bekannten in die Hand drücken, als völlig Fremden? Kontakte zu pflegen und aufzubauen ist das A und O. Wo man Investoren kennenlernt, dazu später mehr.

Tipp 2: Investoren finden, das geht nur mit Geduld und Selbst-Reflektion

Carsten Meyer-Heder ist Investor von trusted-blogs und Geschäftsführer der Bremer Digitalagentur team neusta in der Bremer Überseestadt. Mehrere junge Digital-Start-ups unterstützt er mittlerweile und ist damit einer der wichtigsten Investoren in der kleinen Hansestadt. Für junge Start-ups hat er eine ganze Reihe an Ratschlägen parat, worauf sie bei der Investorensuche achten sollten. „Gründer müssen zunächst wissen, was sie selbst wollen: eine langfristige Partnerschaft oder nur eine kurzfristige Geldspritze?“, so der Investor. Bei letzterem sei die Person des Investors eher egal. Für den Großteil der Start-ups ist eine richtige Partnerschaft aber vielversprechender. Vor allem, wenn sie erst ganz am Anfang ihres Gründungsvorhabens stehen.

Hände schütteln ist wichtig. Nicht vergessen!
Hände schütteln ist wichtig. Nicht vergessen!

Branchennah Investoren suchen

Hilfreich sei in jedem Fall ein Finanzier aus derselben Branche, denn dieser bringt neben fachlichem Wissen Marktkenntnis ein und kann den Zugang zu diesem deutlich erleichtern. So knüpft er wichtige Kontakte oder führt in Netzwerke ein, beides entscheidende Erfolgsfaktoren für junge Start-ups. Außerdem kann er Fachkräfte vermitteln, denn nicht jedes Start-up hat Experten für jeden Bereich – von der Technologie, über das Marketing, den Vertrieb bis hin zur Projektorganisation. Start-ups brauchen Know-how auf vielen Gebieten und das in einem Team, das bestens aufeinander abgestimmt ist.

Tipp 3: Der eigenen Intuition vertrauen

„Am Ende muss die Chemie zwischen Finanzier und Gründer stimmen, deshalb empfehle ich, eher ein Familienunternehmen zu finden, als den klassischen Risikokapitalgeber“, sagt Meyer-Heder. Denn ersteres hat neben einem Return-of-Invest noch weitere Interessen und ein persönliches Engagement in der Branche. Schwarze Schafe gibt es auch unter den Investoren, eine gute Recherche und ein intensiver Blick auf alle Verträge sind deshalb unablässig. Besonders dann, wenn es um die Höhe des Unternehmensanteils geht, der als Gegenleistung auf den Finanzier übergeht. Mehr als ein Start-up musste bereits mitansehen, wie die Entscheidungsgewalt über die eigene Firma weg war.

Tipp 4: Perspektivwechsel einnehmen

Welches Interesse hat der Investor an meiner Idee? „Es gibt ganz verschiedene Arten von Geldgebern – ob Business Angel, Venture Capital, Acceleratoren und Inkubatoren. Jeder hat seine eigenen Vorteile, deshalb müssen sich Gründer sehr gut mit der Materie auseinandersetzen“, sagt auch Kai Stührenberg vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. Ein Perspektivwechsel ist dabei hilfreich: Welches Interesse hat ein Geldgeber an der eigenen Idee? Welche Argumente können ihn überzeugen? Diese Fragen können im Pitch entscheidend sein. „Es geht nicht darum, als Bittsteller aufzutreten, sondern als ein Geschäftspartner, der Chancen bietet – das muss im Pitch klar werden. Auf die Finanzfrage sollten Start-ups bei einer Präsentation deshalb als letztes eingehen – und natürlich angemessene Forderungen stellen“, so Stührenberg.

Tipp 5: Ein Netzwerk aufbauen und Investoren finden

Wie man zu einem Pitch kommt, da stimmt der Wirtschaftsförderer mit dem Bremer Investor Meyer-Heder überein: am besten über jemanden, der den Investor kennt, über Netzwerke. Und die baut man sich am besten auf, indem man in das Start-up-Ökosystem der Stadt eintaucht, an Veranstaltungen teilnimmt oder auch mal bei der Wirtschaftsförderung nachfragt. In Bremen gibt es zum Beispiel jede Menge regelmäßige Veranstaltungen dazu. Welche das sind, listet das Starthaus Bremen auf. Das Starthaus ist die erste Anlaufstelle zu allen Gründerthemen in Bremen und hilft auch bei der Investorensuche weiter. Los geht es auf www.starthaus-bremen.de. Weitere Möglichkeiten, nach Netzwerken und Chancen zu suchen gibt es an diversen Stellen im Netz. Dabei kommt es stark auf den Aufenthaltsort an. Denn: Jede Stadt ist anders. Jedes Netzwerk ist anders und was auf der einen Seite funktioniert, ist woanders ein No-Go. Es gilt, Fingerspitzengefühl zu beweisen. Gute Anlaufstellen sind auch lokale Ableger überregionaler Netzwerke. So gibt es in fast jeder Stadt Business Angels-Chapter oder Vereinigungen der Wirtschaftsjunioren. Universitäten mit Gründerlehrstühlen oder Förderprogrammen für Unternehmenstarter haben viele Tipps parat. Auch Branchennetzwerke sind eine gute Wahl – nicht nur um Investoren zu finden, sondern auch potenzielle Geschäftspartner oder gar neue Kunden. In Bremen etwa Bremen Digitalmedia für die IT-Branche.

Bremen hat Start-ups viel zu bieten, unter anderem auch Investoren © WFB/ Jonas Ginter

Tipp 6: Im Schlaf die eigene Idee vorstellen 

Ein Vortrag vor Investoren wird auch „Pitch“ genannt. Pitches können viele unterschiedliche Formen haben. Ob offizielles Pitchingevent mit festgelegter Redezeit oder eine 20-Sekunden-Fahrstuhlpräsentation – alles ist drin. Für Gründer heißt das: Sie müssen ihre Story in ganz unterschiedlichen Formaten parat haben. Die Gründungsidee muss immer klar und authentisch rüberkommen. Wichtig ist es, den Investor zu packen, ihn mitzureißen, damit er bereit ist, das Wagnis einzugehen. Dabei spielen sowohl weiche als auch harte Faktoren eine Rolle. Weiche Faktoren sind das Vertrauen, die Kompetenz und die Leidenschaft, welche die Gründer mitbringen. Aber Marktdaten, Rendite oder Unternehmenswerte dürfen nicht vergessen werden.

Tipp 7: Das richtige Pitchdeck

Ein Pitchdeck ist im Grunde genommen eine Unternehmenspräsentation mit gewissen Extras. Sie dient dazu, auf Pitchingevents für Investoren das Unternehmen kurz und bündig vorzustellen. Oder interessierten Personen eine schnellen Überblick zu geben, der einfach per Mail versandt oder persönlich übergeben werden kann. Es besteht aus zehn bis zwölf Folien, welche die Idee, das Team, den Markt und die Chancen beschreiben. Aber das ist kein Muss, auch ein Pitch ohne Medien kann funktionieren, wenn man nicht gerade ausgiebig Zahlen vorstellen muss. Letztlich zählen Story und Person – Medien sind immer nur Mittel zum Zweck, um die Geschichte zu erzählen.

Braucht jedes Start-up ein Pitchdeck?

Ja und nein. Wer keine Start-up-Events besucht, benötigt diese seltener, wer der geborene Redner ist und wichtige Fakten wie Unternehmenszahlen, Businessplan, Marktanalysen gerne anders präsentiert, kann diese auch anders aufbereiten. Aber für viele Start-ups ist das Pitchdeck auch eine sehr gute Hilfestellung, um die eigene Gründungsidee auf einen Punkt zu bekommen, in Worte zu fassen und so aufzubereiten, dass auch Laien sofort verstehen, um was es geht.

Tipp 8: Investor finden oder Kreditgeber?

Ist ein Investor überhaupt das Richtige? Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Denn es gibt auch Haken: Financiers wollen in der Regel Unternehmensanteile haben – und je nach Verhandlungsgeschick – nicht zu knapp. Damit einhergehend kommt oft auch ein Mitspracherecht, die Einsetzung als Mitgeschäftsführer und natürlich der Wunsch nach Beteiligung an der Gewinnausschüttung. All das muss kein Nachteil sein – Gründer sollten sich dessen aber bewusst werden. Natürlich gibt es immer noch die klassische Form der Kreditfinanzierung über eine Förderbank, eine echte Alternative zu Risikokapitalgebern. Denn auch hier gibt es Mischformen, etwa Bankbeteiligungen, also quasi Bank-Venture Capital. Sie können für junge Gründer oft vorteilhaft sein, denn Förderbanken haben ein großes Interesse an wirtschaftlichem Erfolg des Unternehmens und können viel finanzielles Know-how beisteuern. In Bremen gibt es zum Beispiel den EFRE-Beteiligungsfonds der BAB Förderbank für Bremen und Bremerhaven. Bundesweit gibt es verschiedene Programme, etwa der KfW-Bank. Ein weiteres Beispiel ist der Hightech-Gründungsfonds.

Tipp 9: Wie schnell finde ich einen Investor?

Investorensuche dauert. Denn es geht hier um persönliche Kontakte und die wollen aufgebaut und gepflegt werden. Vertrauen kommt nicht von heute auf morgen. Wer sich auf Investorensuche begibt, muss daher einen langen Atem einplanen: Sechs bis zwölf Monate sind ein guter Richtwert. Das heißt natürlich auch, dass die eigenen Finanzmittel so lange halten müssen. Gute Planung ist entscheidend! Investoren sind keine Retter, die einen aus der finanziellen Bredouille helfen, sie sind Partner, mit denen zusammen Investitionen ins Unternehmen, in die eigene Idee, möglich werden. Das bedeutet, sich frühzeitig auf die Suche nach Finanzquellen zu begeben, denn werden die Mittel plötzlich knapp, ist es möglicherweise schon zu spät.

Zusammengefasst: Top 9 Tipps Investoren finden

Ganz schön viel zu beachten! Deshalb hier nochmal unsere Checkliste:

  • Tipp 1: Raus in die Welt! Von selbst kommen keine Investoren auf einen Gründer zu. Klappern gehört zum Handwerk! Redet über eure Idee an möglichst vielen Stellen, mit möglichst vielen Menschen. Kommt in die Medien, auf Social Networks!
  • Tipp 2: Geduld und Selbst-Reflektion Werdet euch im Klaren, was ihr wirklich wollt. Was woll der Investor euch bieten? Nur Geld oder braucht ihr Know-how?
  • Tipp 3: Der eigenen Intuition vertrauen Die Aussicht auf Geld ist verlockend. Aber nicht alles glänzt. Holt euch Informationen, zweite Meinungen ein!
  • Tipp 4: Perspektivwechsel einnehmen Welches Interesse hat der Investor an meiner Idee? Welches Interesse hat ein Geldgeber an eurer Idee? Wieso sollte er investieren? Was sind die harten Fakten, wie wollt ihr Geld verdienen?
  • Tipp 5: Ein Netzwerk aufbauen Lernt die richtigen Menschen kennen. Besucht Veranstaltungen, schaut euch an, was eure Stadt zu bieten hat!
  • Tipp 6: Im Schlaf die eigene Idee vorstellen können Unverhofft kommt oft. Ihr müsst jederzeit über eure Idee reden können, ob kurz oder lang.
  • Tipp 7: Pitchdeck vorbereiten Bereitet ein Pitchdeck vor und zeigt es herum. Nehmt Feedback auf und verbessert euch!
  • Tipp 8: Investor finden oder Kreditgeber? Nicht immer sind Risikokapitalgeber die richtige Wahl. Gibt es Alternativen? Was haben die zu bieten?
  • Tipp 9: Zeit einplanen Es geht um Geld, aber es geht nicht um eure Existenz. Macht euch bewusst, dass es sehr lange dauern kann, bis ihr Mr. Right gefunden habt.


Und jetzt? Auf in die Welt! Wenn ihr noch weitere Fragen habt, das Starthaus ist eure erste Wahl. Weitere Informationen zu Unternehmensgründungen gibt es unter +49 (0)421 9600 372

Start-ups
16.11.2018
Gründerawards in Bremen und Deutschland – Preise für die eigene Idee

Die Firmenkasse aufbessern und dabei auch noch Bekanntheit erlangen – welches Startup wünscht sich das nicht? Wir haben die wichtigsten Gründerpreise in Bremen und Deutschland gesammelt.

Kreativwirtschaft
07.11.2018
„Wir wollen in die DNA eines Unternehmens einwirken“

Gewinnorientiert arbeiten und gesellschaftlich handeln schließt sich nicht aus: Davon sind die drei Gründer der Bremer Hilfswerft überzeugt. Sie wollen etablierten Unternehmen und junge Start-ups dabei unterstützen, sozial verantwortlich zu agieren. Beim regelmäßigen Stammtisch in der Neustadt kann jeder mitmachen.

Start-up
26.10.2018
Auf den Leib geschneidert

Viktoria Theoharova ärgerte sich über die angebotenen Sweatshirts, als sie auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für ihren Bruder war. Dabei kam der Bremerin die Idee zu „Huddy“. In ihrem Atelier näht die 33-Jährige jetzt Kapuzenpullover nach Maß.

Start-ups
25.10.2018
Gesundes Eis – geht das? Ja!

Eisgenuss ohne Reue? Der Bremer Timur Budak ist da einer ganz großen Sache auf der Spur. Und legt dafür sein Studium auf Eis.

Digitalisierung / Industrie 4.0
23.10.2018
Indische und deutsche Industrie näher zusammenbringen

Das Beste aus beiden Welten: Ein junger Inder bringt von Bremen aus deutsches Engineering mit indischen Fabrikkapazitäten zusammen. Und das komplett digitalisiert – mit einem Klick in Echtzeit in die indische Fabrik. Wie Hersteller davon profitieren können.

Start-ups
08.10.2018
Vom Bremer Raumfahrt-Start-up zum Gründerpreisträger

Ein hochkomplexes Satellitenprojekt per E-Mail, Word und Excel abwickeln? Das geht auch besser, dachte sich Marco Witzmann und entwickelte die webbasierte Software Valispace. Sein junges Unternehmen gewinnt damit den KfW Award Gründen 2018 in Bremen.

Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft
05.10.2018
Der Think-Tank für den Gaumen

In kaum einer Branche ist es so schwer ein Unternehmen zu gründen wie in der Lebensmittelindustrie. Dabei liegt gute Ernährung im Trend, Verbraucher suchen ständig neue Geheimtipps. Zwei Bremer sorgen jetzt dafür, dass es für junge Gründerinnen und Gründer einfacher wird.

Kreativwirtschaft
26.09.2018
Raumperle findet deinen Traumraum

Die Hochzeit im Fernsehstudio, die Weihnachtsfeier im Club, das Seminar im Kino – die richtige Location macht den Unterschied. Damit der Traumraum kein Raumtraum bleibt, gibt es Raumperle. Mit dem Start-up geht ein langgehegter Wunsch für die Gründerin Tascha Schnitzler in Erfüllung.

Start-ups
14.09.2018
Wenn der Traumurlaub nur einen Klick entfernt ist

Wer online eine Reise bucht, kennt das: Immer dieselben Hochglanzbilder, auf jedem Portal ähnliche Angebote. Die Bremer Plattform Trasty macht damit Schluss. Und prophezeit: Wir werden Reisen künftig anders buchen.

Start-ups
07.09.2018
Klebstoff bei Nierensteinen: Weltneuheit aus Bremen

Purenum hat zusammen mit einer Universitätsklinik ein Verfahren entwickelt, welches Nierenstein-Operationen revolutionieren könnte. Eine Weltneuheit in diesem Segment der Medizintechnik – die beinahe gescheitert wäre.

Logistik
21.08.2018
Sauber bis vor die Haustür

Der wachsende Onlinehandel beschert Paketdienstleistern immer höhere Auslastung, verschärft aber zugleich die Verkehrsproblematik in den Städten. Das Bremer Start-up Rytle hat eine Alternative zum klassischen Lieferwagen entwickelt und innerstädtische Logistikprozesse effizienter und umweltfreundlicher gestaltet.

Start-ups
01.08.2018
Die Start-up-Szene in Bremen und Bremerhaven

Ein Unternehmen gründen in Bremen ist einfach. Denn hier hat sich eine einmalige Start-up-Landschaft gebildet, die Zugang zu Wissen, Fördermitteln und Kontakten ermöglicht. Da bleibt nur zu sagen:

Internationales
27.07.2018
Fahrräder made in Bremen: Velo Lab produziert auf größerer Fläche

Sein erstes Fahrrad baute Stathis Stasinopoulos vor sechs Jahren, um in Athen bequemer zur Arbeit zu pendeln. Dass den Griechen diese Idee erst in die Selbstständigkeit und dann auch noch nach Bremen bringen würde, ahnte er zu dem Zeitpunkt nicht. Wir haben ihn in seiner neuen Werkstatt im Bremer Norden besucht.

Erfolgsgeschichten
24.07.2018
Die Bremer Stadtfabrikanten – starke Marken aus Bremen

Gin, Craftbeer, Spezialkaffee, Likör – bei den „Bremer Stadtfabrikanten“ vereint sich, was kleine Manufakturen und Werkstätten in der Hansestadt mit viel Liebe und Herzblut herstellen. Gemeinsam zeigen sie: Bremer Marken müssen sich nicht verstecken!

Wissenschaft
11.07.2018
Was ist ein Patent? Die 13 wichtigsten Antworten rund ums Patent

Was ist ein Patent? Wann kann ich eines anmelden? Wer eine neue Erfindung zum Patent bringen will, hat viele Fragen. Wir geben Antworten zu den 13 meistgestellten Fragen rund um die Verwertung von eigenen Ideen.

Maritime Wirtschaft und Logistik
04.07.2018
Mit intelligenter Software den Meeresboden entdecken

Eines der letzten großen Geheimnisse des Erdballs liegt tief im Wasser. Wie genau der Grund beschaffen ist, wie es um Tier- und Pflanzenwelt bestellt ist, wo das Ökosystem empfindlich gestört ist - all das wissen wir derzeit nur in Ausschnitten. Vier junge Wissenschaftler aus Bremen wollen das ändern.

Start-ups
08.06.2018
Bremer Portal für Sachspenden: Der richtige Ort für Gebrauchtes

217 ungenutzte Gegenstände lagern in jedem deutschen Haushalt. Andere können sie gut gebrauchen. Das Portal bremenspendet.de hilft beim Ausmisten.

Nahrungsmittel
16.05.2018
Frisch auf den Tisch, direkt aus der Region – 15 Food-Start-ups aus der Hansestadt

Regionale Lebensmittel liegen im Trend – wir wollen wissen, wo unser Essen herkommt und wer es herstellt. In Bremen und Bremerhaven machen sich eine ganze Reihe an Food-Start-ups daran, neue Versuchungen für unseren Gaumen zu finden. 15 Neugründungen auf einen Blick.

Start-ups
08.05.2018
Die jungen Wilden von der Weser

Die Yachtbauer von Bente mischen den Segelbootmarkt mächtig auf. Die Bremerhavener haben sich das Image von wilden Revoluzzern erarbeitet. Mit ihrem Erstlingswerk Bente24 feiern sie Markterfolg nach Markterfolg. Jetzt planen sie den nächsten Coup. Das Geheimnis ihres Erfolgs? Lässigkeit, Stil und kein (Ruder)Blatt vor dem Mund.

Einzelhandel
26.04.2018
Bio-Unterwäsche made in Bremen – Zwei Kanadierinnen eröffnen Pop-up-Store

Zwei Schwestern aus Kanada produzieren und verkaufen mitten in der Bremer Innenstadt nachhaltige und biologisch zertifizierte Dessous. Warum gerade Bremen? Wir haben die beiden weitgereisten Modedesignerinnen dazu befragt.

Start-ups
18.04.2018
Innovationen fördern – mit ZIM-Netzwerken

Innovationen sind das Lebenselixier von Unternehmen. Warum ist es dann so schwer, innovativ zu sein? Alltagstrott, Zeitmangel und Ressourcen stehen dem Mittelstand oft im Weg. Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundes hilft Unternehmen mit Fördermitteln, neue Ideen umzusetzen. Das Ziel: Innovation in einfach.

Start-ups
23.02.2018
Tüte statt Tonne

Das Bremer Start-up FoPo sieht sich als Lebensmittelretter: Unansehnliches, aber trotzdem schmackhaftes Gemüse und Obst wird zu Pulver verarbeitet. Es kann für Smoothies verwendet oder in den Joghurt gerührt werden. Geholfen hat bei der erfolgreichen Unternehmensgründung die Bremer Initiative kraftwerk – city accelerator bremen.

Unternehmensservice Bremen
01.02.2018
Unternehmensservice Bremen: Schluss mit dem Behördenmarathon

Sie sind selbstständig oder wollen es werden – wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie der Unternehmensservice Bremen Hilfestellung bei Verfahren, Formalitäten und Förderangeboten gibt.

Start-ups
15.12.2017
Aller Anfang ist schwer? Mit dem START Haus macht Bremen das Gründen leicht

Kurze Wege, individuelle Beratung und kompetente Begleitung unter einem Dach. Das verspricht das neue START Haus allen Gründungswilligen in Bremen ab Januar 2018. Alle bestehenden Angebote für Gründerinnen und Gründer sind künftig zentral im START Haus bei der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven (Bremer Aufbau-Bank) gebündelt.

Windenergie
06.12.2017
Wenn Windkraftanlagen in Rente gehen

Rotorblätter trotzen Wind und Wetter jahrzehntelang. Ihre Zähigkeit wird in der Entsorgung zum Problem: Sie verrotten kaum, ihre Verbrennung ist fast unmöglich. Die bremische neocomp GmbH hat ein bundesweit einmaliges Verfahren entwickelt, mit dem glasfaserverstärkte Kunststoffe umweltfreundlich recycelt werden.

Kreativwirtschaft
15.11.2017
TonePedia bringt dem Internet ein gutes Gehör bei

Wer online Musikinstrumente kauft, kann sie im Vorfeld selten testen. Das führt häufig zu Retouren. Das Bremer Start-up TonePedia hat jetzt eine Software entwickelt, mit der Musikfans online Gitarren, Bässe, Verstärker und Effektgeräte authentisch vergleichen können. Das spart Zeit und senkt bei den Händlern Retourenkosten.

Start-ups
15.11.2017
Die vier Arten des Crowdfunding

Crowdfunding ist nicht gleich Crowdfunding. Es gibt vier verschiedene Arten dieser alternativen Finanzierungsmethode. Sabine Froehlich von der Bremer Aufbau-Bank stellt sie vor.

Erfolgsgeschichten
24.10.2017
So geht das heute: Mit Crowdfunding clever Projekte finanzieren

Seit zwei Jahren haben Gründer, Erfinder und Kreative in Bremen und Bremerhaven die Chance, über die lokale Crowdfunding-Plattform Schotterweg der BAB – Die Förderbank für Bremen und Bremerhaven und der WFB um finanzielle Unterstützung im Web zu werben. Mit Erfolg: Mehr als 330.000 Euro sind bislang in Start-ups und Projekte geflossen.

Start-Ups
06.10.2017
„my opinion“ liefert Kundenfeedback in Echtzeit

Der direkte Dialog mit den Kunden ist Gold wert. Doch was denken diese über Unternehmen? Mit der Anwendung „my opinion" der smart insights GmbH erhalten Firmen in Echtzeit Meinungen und können unmittelbar reagieren.

Digitalisierung / Industrie 4.0
26.09.2017
Darf ich vorstellen? Pepper – der intelligente Roboter aus Bremen

Sieht so der Verkäufer der Zukunft aus? Das Bremer Start-up Blackout Technologies entwickelt mit „Pepper” europaweit einzigartige Software auf Basis von künstlicher Intelligenz. Er wird uns schon bald in Geschäften, auf Messeständen oder in der Krankenpflege begegnen. Ein Besuch in der Bremer Robo-Schmiede.

Luft- und Raumfahrt
25.09.2017
Frische Brötchen für das Weltall

Wenn Astronauten eines Tages zum Mars fliegen wollen, müssen sie sich unterwegs mit Nahrung versorgen. Ein Teil der Lösung könnte sein, dass sie selbst Getreide anbauen und Brot backen. Das Start-up „Bake in Space“ aus Bremen ist kurz davor, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Start-ups
22.09.2017
Neues Altes – wie mySWOOOP mit gebrauchten Geräten das Internet erobern möchte

mySWOOOP hat geschafft, wovon viele Gründerinnen und Gründer träumen: innerhalb von wenigen Jahren den Schritt vom Start-up zum Shooting-Star mit Millionenumsatz. Schlüssel des Erfolgs war der Einstieg des Bremer Traditionsunternehmens C. Melchers.

Neu in Bremen
21.09.2017
Velo Lab: mit dem Klapprad in die Selbstständigkeit

Stathis Stasinopoulos fehlte einst das ideale Klapprad für den Weg zur Arbeit durch Athen. Kurzerhand entwickelte der Ingenieur sein eigenes Modell: Folding Project ist leicht, bequem, klappbar in nur fünf Sekunden – und gab Stasinopoulos’ Leben eine unerwartete Wendung.

Start-ups
15.09.2017
OPAL – Postforma Urnen: die Einzigartigkeit von Menschen im Design widerspiegeln

Der Bremer Designer Peter Schwartz bringt frischen Wind in die Bestattungsbranche – mit individualisierten Urnen aus dem 3D-Drucker. Sein Anliegen: in der Einmaligkeit besondere Wertschätzung gegenüber dem Verstorbenen ausdrücken.

Start-ups
08.09.2017
miRdetect: Bremerhavener Start-up bekämpft Hodenkrebs

Seit 2011 arbeiten die Wissenschaftlerinnen Dr. Nina Winter und Dipl.-Biologin Meike Spiekermann an der Erforschung eines Tumormarkers für Hodenkrebs. 2016 haben sie das Startup miRdetect GmbH gegründet – und sich jetzt im Bremerhavener Technologiezentrum "Bio Nord" niedergelassen.

Start-ups
01.09.2017
Start-up Vitapio: IT-Berater und Unternehmen zusammenbringen

Wenn ein Unternehmen Unterstützung für ein IT-Projekt sucht, bedeutet das kurioserweise erstmal eins: Papierberge. Der Bremer Muhammed Bagriacik, selbst IT-Berater, wollte das nicht akzeptieren und hat mit Vitapio eine Lösung geschaffen, die nicht nur Papier, sondern auch jede Menge Zeit spart.

Start-ups
25.08.2017
Traum-Ferienwohnungen: "Culture wins!"

Direkt nach dem Studium haben Nicolaj Armbrust und Sebastian Mastalka ihr erstes Unternehmen gegründet: Traum-Ferienwohnungen bringt private Vermieter und Urlauber direkt zusammen. Heute arbeiten 130 Mitarbeiter bei dem Bremer Start-up. Im Interview mit Klub Dialog verraten sie unter anderem, was hinter ihrer besonderen Unternehmenskultur steckt.

Start-ups
18.08.2017
Räumlichkeiten für Gründer in Bremen

Wenn Ideen wachsen, brauchen sie Platz: für den Schreibtisch, für erste Produktionslinien, für Experimente und Inspiration – kurzum: Platz zum Ausprobieren und zum Lernen. Je nach individuellen Bedürfnissen stehen Gründerinnen und Gründern in Bremen und Bremerhaven ganz unterschiedliche Räume zur Verfügung. Gründerzentren, Coworking-Spaces, Zwischennutzungs-Konzepte, Inkubatoren … Aber wo genau bin ich richtig aufgehoben? Eine Übersicht.

Start-ups
04.08.2017
Starker Schaum aus Bremen: Zwei Brüder starten mit Metallschäumen durch

Zwei Brüder aus Bremen bringen mit dem Start-up Mac Panther Materials einen neuen Metallschaum auf den Markt. Der lässt sich kostengünstig produzieren und ist vielseitig einsetzbar. Sein Geheimnis liegt im Produktionsprozess, der auf einer genial einfachen Idee beruht.

Start-Ups
28.07.2017
Die Experten-Vermittler: Start-up Interlead hilft bei Fragen rund ums Bauen, Wohnen und Sanieren

Kunden passgenau an Handwerksbetriebe zu vermitteln, diese Marktlücke schließt das Bremer Start-up "Interlead". Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann bereits im heimischen Kinderzimmer.

Start-ups
21.07.2017
Der salonfähige Korn

Aus einer Schnapsidee wird ein veritables Geschäft: Gut neun Monate nach Auslieferung der ersten Flaschen zieht „Nork“ seine Kreise in ausgewählten Hamburger und Bremer Bars – und nun auch in Berlin. Der Korn kommt an.

Start-Ups
07.07.2017
Gemüsewerft: "Die Pflicht eines Gründers ist es unternehmerisch zu denken"

Austernpilze aus dem Bunker, das ist die neuste Idee von Michael Scheer, dem Chef der Gemüsewerft. Derzeit produziert er jährlich 1,3 Tonnen Obst und Gemüse auf dem Gelände in der Bremer Überseestadt - und erzeugt quasi nebenbei gesellschaftlichen Wandel.

Start-ups
30.06.2017
Die Start-up-Landschaft in Bremen und Bremerhaven

In Deutschlands kleinstem Bundesland hat sich eine lebendige Start-up-Szene entwickelt, die nah an der Industrie agiert. Der Umgang untereinander ist dabei familiär – Behörden, Banken, Unternehmen, private Akteure und Förderinstitute ziehen an einem Strang. Das macht den Start in den beiden Städten so leicht.

Unternehmensservice Bremen
29.06.2017
Wir gründen eine GmbH! Eine Anleitung für den Weg in die Selbstständigkeit

Auf eigenen Füße stehen, unabhängig von Chefin oder Chef. Selbstbestimmt und die eigenen Ideen verwirklichen. Die Gründung einer GmbH – Gesellschaft mit beschränkter Haftung – zählt zu den beliebtesten Unternehmensformen. Wir verraten in zehn Schritten, wie das funktioniert.

Start-Ups
23.06.2017
Künstlerstadt: Clowns, Fotografen oder Feuerspucker gesucht?

Jahrelang hat Ismail Gök als Hochzeitsfotograf gearbeitet - und gemerkt: Für Künstler ist es sehr schwer, sich überregional zu vermarkten. "Das liegt unter anderem daran, dass nirgendwo im Internet steht, wie gut der Künstler ist." Mit seinem Start-up "Künstlerstadt" sagt er diesem Mangel den Kampf an.

Start-Ups
11.06.2017
xbyz: "Manchmal kommt es auf Perfektion an"

Durch Kunst neue Zugänge schaffen: Das ist das Ziel von Kulturwissenschaftlerin Anne Kauhanen und dem Künstler, Choreographen und Tänzer Arton Veliu. Zusammen mit Jugendlichen entwickeln sie "gesellschaftlichen Moves" - und bringen damit Einiges in Bewegung.

Start-Ups
09.06.2017
XELA Store: "Folge deinem Bauchgefühl!"

Hochwertige, handgefertigte und fair gehandelte Designerartikel aus Lateinamerika: Das ist das Produkt des Bremer Social Startups XELA Store. startup valley hat Jorge, einen der Gründer, zum Interview getroffen - und unter anderem herausgefunden, was Huipiles sind.

Start-Ups
02.06.2017
Daily Marmelade: „Angefangen hat alles bei einem Frühstück“

Ihre Produkte heißen „Waldbeeren Royal“, „Maracuja-Schoko Creme mit Champagner“ oder schlicht „Apfelgelee“: David, Marco und Malte haben ein Start-up auf Marmeladenbasis gegründet. Wie aus einer fixen Idee ein Geschäft entstand, berichten die drei Bremer im Interview.

Start-Ups
19.05.2017
„Geht mit der Idee raus aus dem stillen Kämmerlein!“

Zeitlich flexibel Berufserfahrung sammeln, das hätten sich Robin Kannengießer und Ugur Merzifon in ihrer Studienzeit gewünscht. Jetzt sind sie fertig mit dem Studium – und machen mit ihrem Startup „students2business“ für andere möglich, was ihnen damals gefehlt hat.

Start-Ups
12.05.2017
Crowdfunding auf dem Schotterweg: „Regionalität spielt eine ganz prägnante Rolle“

Über 290.000 Euro sind seit Juli 2015 über den „Schotterweg“ in Startups und Projekte geflossen. 3.388 Unterstützer weist die Bremer Crowdfunding-Seite aus, 2.220 Fans und 61 Projekte. Höchste Zeit, das genauer unter die Lupe zu nehmen. startups-bremen.de im Gespräch mit Sabine Fröhlich vom Schotterweg-Team.

Start-Ups
05.05.2017
„Sucht nicht nach einer Idee, mit der man Geld verdienen kann!“

Star Wars-Toaster, Overknee-Stiefel oder Gesundheitstipps für Hunde – die Welt der Blogs ist bunt, groß und unglaublich divers. Der Bremer Eduard Andrae hat daraus ein Geschäft gemacht: trusted blogs heißt das Startup, das er gemeinsam mit Rüdiger Schmidt und der team neusta GmbH gegründet hat. startups-bremen.de hat ihn zum Interview getroffen.

Start-Ups
28.04.2017
„Unsere Frage war: Wie können wir kochen lernen?“

Über 7.000 Mitglieder tummeln sich mittlerweile auf der Plattform „cookasa“, immer auf der Suche nach dem nächsten Koch-Event. Gut 700 von ihnen kommen aus Bremen. Kein Wunder: Auch einer der Gründer, André Wollin, lebt in der Hansestadt. startups-bremen.de hat mit ihm gesprochen.

Start-Ups
21.04.2017
Wie finanziere ich mein Start-up?

Förderprogramme, Crowdfunding, Zuschüsse, Darlehen, Beteiligungen, ... – der Blumenstrauß der Finanzierungsmöglichkeiten für (Start-up-) Gründer in Bremen ist bunt und vielfältig. Eine Übersicht.

Start-Ups
07.04.2017
Mr. Gewürznuss

Mit handgerösteteten Nüssen mischt Kevin Drasl den Snack-Markt auf. "Wir wollen beweisen, wie lecker ein gesunder Snack sein kann", so das Credo des Bremer Start-ups "Die Gewürznuss". Im Gespräch mit einem Feinschmecker, Veganer, Marokko-Liebhaber – und ehemaligen „Tiefkühl-Faulpelz“.

Start-Ups
24.03.2017
FoPo! – die Food-Recycler

Ein internationales Team sagt der Lebensmittelverschwendung den Kampf an – vom Bremer Kraftwerk aus. Aus aussortierten Früchten machen sie leckeres und praktisches Pulver: FoPo! – Food Powder. startups-bremen.de hat mit den Gründern gesprochen.

Start-Ups
17.03.2017
„Viel Geld ist gar nicht immer gut“

Christian Wedelich kennt sich aus im Startup-Business: Seit zehn Jahren arbeitet der studierte Soziologe für Startups und hilft ihnen beim Aufbau. Neuerdings ist der Bremer auch Chef von einem – das er nicht selbst gegründet hat. Wir haben mit dem Geschäftsführer von ClipVilla über seine Beobachtungen und Erfahrungen aus dem Startup-Alltag gesprochen.

Neu in Bremen
10.03.2017
KartonTech Bremen: Vom Packmitteltechnologen zum Chef

Thomas Langner hat im Gewerbepark Hansalinie den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht. Stanzen, falzen, kleben: Er bietet verschiedene Dienstleistungen für die Kartonagen- und Verpackungsindustrie – und kann etwas, was andere Anbieter nicht können.

Start-ups
03.03.2017
Auf der sicheren Seite

Der Bremer Jörg Allstädt bedient den deutschlandweiten Trend nach mehr Sicherheit. Hinter dem Namen Turtle Saferooms verbirgt sich die Idee, funktionale Schutzräume in bestehende Häuser zu konstruieren – eine Sicherheitstechnik mit hohem ästhetischem Anspruch, die an der Weser geboren wurde.

Start-ups
24.02.2017
TobyRich: Fliegen kann so einfach sein

Ein Kippen des Smartphones und der Flieger ändert seine Richtung: TobyRich heißt das Start-up, das von Bremen aus den Modellflugzeug-Markt revolutioniert. Zu Besuch bei zwei Bastlern, die einfach abgehoben sind.

Start-ups
17.02.2017
Die Bioniker: "Wir generieren Wettbewerbsvorteile"

Eine Echse, die sich zur Verteidigung die Finger bricht. Pflanzen, die frieren – und als Reaktion die interne Heizung auf bis zu 50 Grad Celsius stellen: Das sind Phänomene, die Markus Hollermann und Felix Förster begeistern. Als „die Bioniker" entwickeln die Bremer von der Natur inspirierte Lösungen.

Windenergie
14.02.2017
Bergsteiger auf hoher See

Hauptsache schwindelfrei! Die meisten der Stahlbau- und Schweißspezialisten der mh² offshore GmbH aus Bremerhaven haben eine Zusatzausbildung als Industriekletterer. Sie sind zur Stelle, wenn es selbst an der Küste gewaltige Höhen zu überwinden gibt – zum Beispiel bei Arbeiten an Offshore-Windkraftanlagen.

Start-ups
03.02.2017
Mut-Tour: „Wir können etwas machen, das sinnstiftend ist“

Mit „Umsonst-Abenteuern“ bietet Sebastian Burger der Volkskrankheit Depression die Stirn. „Mut-Tour“ heißt das Startup, das der studierte Fotograf und leidenschaftliche Fahrrad-Abenteurer dazu gegründet hat. Zu Besuch bei einem Bremer Social Entrepreneur.

Luft- und Raumfahrt
25.01.2017
Kampf dem Dateien-Wirrwarr beim Satellitenbau

Beim jungen Bremer Unternehmen Valispace entwickeln Marco Witzmann und sein Team seit zwei Jahren webbasierte Software, die Raumfahrtingenieuren Arbeitserleichterungen und ein Ende des Dateien-Wirrwarrs verspricht.

Erfolgsgeschichten
13.01.2017
Als Student ein Unternehmen gründen: die Chefs von morgen an der Bremer Jacobs University

Sich mit 20 Jahren Gedanken über das eigene Unternehmen machen? An der Jacobs University werden Studierende wie Julius Schneider auf ihre Karriere als Existenzgründer vorbereitet. In Bremen treffen sie dabei auf ideale Voraussetzungen, um ihre Ideen in die Praxis umzusetzen.

Kreativwirtschaft
16.11.2016
Hilfe bei Existenzgründung: Wie das Bremer B.E.G.IN-Netzwerk das Findorffer Käsekontor unterstützte

Eine Idee, gereift wie guter Käse: Katrin Grosch hat sich mit ihrem eigenen Käseladen in Bremen-Findorff selbstständig gemacht. Hilfe, Tipps und Beratung erhielt sie dabei vom B.E.G.IN-Gründungsnetzwerk. Sie erzählt uns, wie Gründer optimal starten.

Start-ups
11.11.2016
Sprachsuche im Internet: Mit Spaactor finden, was andere sagen

Google findet alles. Alles? Nein – nur, was geschrieben steht und abgebildet wird. Aber das Internet, das sind auch Millionen Stunden an Videos und Podcasts. Was darin gesagt wird, das weiß Google nicht. Spaactor hingegen schon. Wie Unternehmen davon profitieren, verrät Start-up-Gründer Christian Schrumpf.

Kreativwirtschaft
12.10.2016
Alles Wurst? Raum für Kreative in einer ehemaligen Wurstfabrik

Ungewöhnliche Ideen brauchen Raum, um sich zu entfalten. In einer ehemaligen Wurstfabrik hat die Bremer ZwischenZeitZentrale einen Ort geschaffen, an dem Kreative zu erschwinglichen Preisen Arbeits- und Büroräume zwischennutzen können.

Einzelhandel
31.08.2016
nur manufaktur – Produkte aus regionaler Manufaktur-Herstellung

Entschleunigtes Einkaufen, nachhaltige Produkte – und das mitten in der Bremer City? Mit „nur manufaktur“ zeigt Jungunternehmerin Vanessa Just, dass das prima zusammenpasst. Ein Angebot an alle, die es beim Shoppen ein bisschen individueller wünschen.

Kreativwirtschaft
24.08.2016
Neun Tipps für Existenzgründer beim Bankgespräch

Wer gründen will, kommt selten ohne Fremdkapital aus. Dabei muss er oder sie den Finanzberater für einen Kredit überzeugen – denn letztendlich entscheidet die Bank. Wir haben neun Tipps zusammengestellt, wie Kreative erfolgreich das Bankgespräch bewältigen.

Kreativwirtschaft
10.08.2016
Der Weg in die Selbstständigkeit – 13 Förderprogramme für Kreativ-Gründer

Ein eigenes Unternehmen gründen, sich selbstständig machen – davon träumen viele. Oft scheitert es jedoch an den finanziellen Mitteln. Wir haben eine Liste mit Förderprogrammen des Landes Bremen und des Bundes zusammengestellt, die den Start ins eigene Business erleichtern.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
14.07.2016
Kreativ werden mit der Sofortbild-Werkstatt von FOBI-X

Draufhalten, Knopf drücken, rausziehen: Stefan Bischoff hat den Wandel von der analogen zur digitalen Fotografie miterlebt. Den aktuellen Retrotrend zu Sofortbild-Kameras greift er mit seinem neuesten Projekt FOBI-X im Bremer citylab auf.

Kreativwirtschaft
13.07.2016
Von der Uni in die Selbstständigkeit: Zwei junge Bremer starten mit ihrer Werbeagentur in der Neustadt durch

Schon nach einem halben Jahr alle Hände voll zu tun: Die beiden jungen Neustädter Lars Klimmeck und Christoph Neumeier haben mit ihrer Agentur Jung&Billig den richtigen Riecher fürs digitale Werbe-Business.

Erfolgsgeschichten
08.07.2016
Purpose Stiftung – Unternehmen, die Eigentum und Management neu denken

Ganz hoch im gesellschaftlichen Diskurs stehen aktuell Fragen zu Eigentum, Umverteilung und alternativen Formen des Arbeitens. Im Gespräch erläutert der Bremer Achim Hensen, Mitbegründer des Purpose-Netzwerks, wieso Purpose dafür arbeitet, dass die Wirtschaft ihre eigentlichen Aufgaben besser wahrnehmen kann.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
01.07.2016
citylab Bremen – ein strategisches Konzept zur Zwischennutzung hat Erfolg

Wenn Ladenflächen vorübergehend nicht genutzt werden, wird vielerorts über eine Zwischennutzung nachgedacht. Das citylab in der Bremer Innenstadt folgt einem besonderen Konzept, das von Besuchern gut angenommen wird: in temporären Pop-up-Stores können innovative Geschäftsideen ausgetestet werden.

Start-ups
24.06.2016
Machen statt reden – "Startup Weekend Bremen" setzt Impulse

"No talk, all action!", so das Motto des "Startup Weekend Bremen". Das Ziel: In 54 Stunden von der Idee zum Start-up. 40 Teilnehmende mit 18 Ideen waren dabei – Konzepte wie dieses beweisen, dass die Szene in Bremen wächst und im bundesweiten Vergleich aufholt.

Luft- und Raumfahrt
01.06.2016
Wie Start-ups mit Technik aus dem All die Welt verändern

„Commercial Space“ oder auch "New Space" hat mit der eigentlichen Raumfahrt kaum etwas zu tun. Unter diesem Thema versteht man Geschäftsmodelle, bei denen Raumfahrttechnologien verwendet werden, um einen konkreten Nutzen für Industrie oder Gesellschaft zu erzielen. Rund 200 Start-ups und Investoren haben dazu auf dem "Disrupt Space Summit" Ideen entwickelt.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
23.05.2016
Sneaker in individuellem Design

Schuhe individuell konfigurieren und nach eigenen Vorstellungen in einer Manufaktur herstellen lassen? Dass das auch bei Sneakern in herausragender Qualität geht, beweist Malte Blank mit BLNKS in der Bremer Innenstadt.

Stadtentwicklung
29.04.2016
Platz für Start-ups und Existenzgründer – der Lloydhof wurde zum citylab

Sneaker, Handgemachtes, Spielzeug aus Karton, Leckerbissen, Möbel, Mode und mehr – im ehemaligen Lloydhof in der Bremer Innenstadt ist mit dem "citylab" ein Zwischennutzungskonzept gestartet, das Raum für Bewährtes und Gründer bietet. Wir zeigen, wer alles dabei ist.

Windenergie
18.04.2016
Windenergie-Start-up evoblade: Angewandte Forschung und Gründergene

Mit Luftströmen kennt Dr.-Ing. Frank Kortenstedde sich bestens aus. Innerhalb der Dissertation hat der 44-Jährige erste Ansätze für ein innovatives Strömungselement entwickelt, das mittlerweile Kern des Start-ups evoblade ist. Seit 2014 feilt er mit drei weiteren Mitstreitern an der Unternehmensidee. Im kommenden Jahr gehen die Ingenieure an den Markt.

Kreativwirtschaft
06.04.2016
Produktionsräume auf Zeit – bei Craftspace online mieten

Das eigene Fotostudio, die Werkstatt oder die Profi-Küche sind selten voll ausgelastet. Warum dann nicht mit anderen teilen? Das Start-up Craftspace bringt Anbieter von Produktionsräumen und Gründer, Kleinunternehmer und Künstler auf einer Onlineplattform zusammen. Davon profitieren alle.

Wissenschaft
05.04.2016
Paddeln an Land - zwei Bremer Studenten erfinden das Radfahren neu

Es gibt Erfindungen, die sind so genial wie naheliegend, da fragt man sich: Wieso erfindet das jemand erst jetzt? So wie beim Paddelfahrrad, das zwei Bremer Studenten der Universität Bremen entwickelt haben.